INSPIRATION‎ > ‎

VERSTAND, das Wissen kann niemals vollständig sein

Jiddu Krishnamurti


... Der Verstand, der Geist, ist eine Sinnesempfindung, das Resultat angesammelter Sinnesempfindungen und Reaktionen, und alles, was er berührt, muss notwendig Leid erzeugen, Verwirrung, ein endloses Problem. Der Verstand ist die wahre Ursache unserer Probleme; dieser Verstand, der Tag und Nacht mechanisch arbeitet, bewusst und unbewusst. Der Verstand ist etwas höchst Oberflächliches, und wir haben über Generationen unser gesamtes Leben damit verbracht, den Verstand, den Geist zu kultivieren, ihn klüger und cleverer zu machen, subtiler, berechnender, unehrlicher und hinterhältiger, was sich ja alles in der Tätigkeit unseres Lebens zeigt. Das innerste Wesen unseres Verstandes ist, unehrlich zu sein, betrügerisch, unfähig mit Tatsachen umzugehen, und das ist es, was die Probleme erzeugt, diese Sache ist das Problem selbst. ... The First and Last Freedom, S. 227 - 231

... Gedanken sind Materie; Denken ist die Folge von Erinnerung; Erinnerung ist das Ergebnis von Erfahrung, und Erfahrung muss notweniger weise immer begrenzt sein und kann nur einen Teil darstellen. Das Gedächtnis, das Wissen kann niemals vollständig sein; es ist immer begrenzt und nur ein Teil des Ganzen. ... Questions and answers S 31 – 33

Ist Denken denn jemals vollständig, ganz? Denken beruht auf Wissen, das eine riesige, angesammelte Erfahrung des Menschen darstellt, in der naturwissenschaftlichen technologischen Welt oder psychologisch. Wir haben ein enormes Wissen angehäuft, äußerlich und innerlich. Und Denken ist Folge dieses Wissens - Denken als Erinnerung, Wissen, Erfahrung. Wissen kann niemals etwas vollständig erfassen - weder Gott, noch Nirvana, den Himmel, die Wissenschaft oder sonst etwas. Wissen muss immer den Schatten des Nichtwissens mit sich herum tragen. Brockwood Park, England, 2. Sept 1982

Comments