INSPIRATION‎ > ‎

Das Ende deines Lebensdramas

Eckhart Tolle - JETZT die Kraft der Gegenwart


Die meisten so genannten schlechten Dinge, die im Leben eines Menschen passieren, sind auf Unbewusstheit zurückzuführen. Ich nenne solche Dinge manchmal „Drama“. Wenn du völlig bewusst bist, kommt kein Drama mehr in dein Leben. Lass mich kurz daran erinnern, wie das Ego funktioniert und wie es Drama erschafft.

Ego ist der unbeaufsichtigte Verstand, der dein Leben bestimmt, wenn du als beobachtendes Bewusstsein oder Zeuge nicht präsent bist. Das Ego nimmt sich selbst als getrenntes Fragment in einem feindseligen Universum wahr. Ohne wahre innere Verbindung zu irgendeinem anderen Wesen und umgeben von anderen Egos, die es entweder als mögliche Bedrohung ansieht oder die es für seine eigenen Zwecke zu benutzen versucht. Die grundlegenden Muster des Ego sind darauf ausgerichtet, seine tiefe Angst und sein Gefühl von Mangel zu bekämpfen. Sie sind: Widerstand, Kontrolle, Macht, Gier, Abwehr, Angriff. Einige Egomuster sind äußerst durchtrieben, trotzdem lösen sie seine Probleme nie wirklich, ganz einfach weil das Ego selbst das Problem ist.

Wenn Egos zusammenkommen, ob in persönlichen Beziehungen, in Organisationen oder Institutionen, dann passieren früher oder später „schlimme“ Sachen: das eine oder andere Drama in Form von Konflikten, Problemen, Machtkämpfen, emotionaler oder körperlicher Gewalt und so weiter. Auch kollektives Unheil wie Krieg, Völkermord und Ausbeutung gehört dazu. Allen liegt eine Anhäufung von Unbewusstheit zugrunde. Außerdem werden verschiedene Krankheiten durch den ständigen Widerstand des Ego, der Enge und Blockierungen im Energiefluß durch den Körper, verursacht. Wenn du dich wieder mit dem Sein verbindest und nicht länger in der Macht des Verstandes bist, dann hörst du auf solche Dinge zu erschaffen. Du erschaffst kein Drama mehr und nimmst auch nicht mehr daran teil.

Immer wenn zwei oder mehr Egos zusammenkommen, entsteht das eine oder andere Drama. Doch selbst wenn du ganz allein lebst, erschaffst du dein eigenes Drama. Wenn du dir selber leid tust, dann ist das Drama. Wenn du die Gegenwart mit der Vergangenheit oder Zukunft überschattest, dann erschaffst du Zeit, psychologische Zeit – jene Substanz, aus der Drama besteht. Immer wenn du den gegenwärtigen Moment nicht dadurch achtest, dass du ihm erlaubst zu sein, immer dann erschaffst du Drama.

Die meisten Menschen sind in ihr eigenes Lebensdrama verliebt. Ihre Geschichte ist ihre Identität. Das Ego bestimmt ihr Leben. Ihr gesamtes Selbstverständnis ist vom Ego abhängig. Selbst ihre – normalerweise erfolglose – Suche nach einer Antwort, nach einer Lösung, nach Heilung wird zu einem Teil davon. Nichts fürchten sie mehr, nichts wehren sie vehementer ab als das Ende ihres Dramas.  Solange sie ihr Verstand sind, gibt es nichts, was sie mehr fürchten, nichts, was sie heftiger abwehren als ihr eigenes Erwachen.

Wenn du in völliger Akzeptanz dessen lebst, was ist, dann endet damit alles Drama in deinem Leben. Niemand kann sich mehr mit dir streiten, so sehr sie sich auch bemühen. Mit einer völlig bewussten Person kann man sich nicht streiten. Ein Streit setzt voraus, dass du mit deinem Verstand und einer Haltung identifiziert bist und zugleich auf die Position des anderen reagierst und sie abwehrst. Als Resultat werden die gegenüberliegenden Polaritäten energetisch wirken.

Comments